Was ist Diskriminierung?

Diskriminierung ist die Benachteiligung von Menschen im Zusammenhang mit Merkmalen wie ethnischer Herkunft, Geschlecht, Religion, Hautfarbe, Alter, Behinderung, sexueller Orientierung oder politischer Weltanschauung. Diskriminierung kann direkt an eine Person gerichtet sein. Zum Beispiel als eine sexistische Beleidigung oder als Job-Verweigerung aufgrund der religiösen Zugehörigkeit.

Diskriminierung kann sich aber auch auf einer gesellschaftlichen Ebene äußern, etwa als Rassismus, Antisemitismus oder Islamophobie. Im alltäglichen Leben kann jeder Mensch von Diskriminierung betroffen sein.

Was kann die Plattform tun?

Die Plattform beobachtet und dokumentiert seit 2001 Fälle von Menschenrechts-Verletzungen und Diskriminierungen in Salzburg. Im Rahmen dieser Monitoring-Arbeit werden Betroffene begleitet und auf Fälle von Diskriminierung öffentlich aufmerksam gemacht. Seit 2012 gibt es die Antidiskriminierungsstelle in der Stadt Salzburg. Damit wurde eine langjährige Forderung der Plattform für Menschenrechte erfüllt. Die Antidiskriminierungsstelle bietet Betroffenen auch rechtliche Unterstützung.

Die Plattform dokumentiert weiterhin Fälle von Diskriminierung außerhalb der Stadt Salzburg, kooperiert mit der Antidiskriminierungsstelle und setzt sich mit Partner*innen wie dem Klagsverband oder der ARGE Vielfalt in der Lehre auf nationaler und lokaler Ebene für eine Verbesserung der Situation ein.

Maria Sojer-Stani

 

Links:

Lokale in Salzburg sperren Asylwerber aus

Wenn Worte zu Taten werden. Die Alltäglichkeit von Diskriminierung

Anti-Diskriminierung und Gleichbehandlung