Melete II - MännerBildungMenschenrechte

Abschlussfest von Melete I im ABZ in Itzling: Die neuen Bildungslots*innen feiern

Ziel des neuen Melete-Projektes ist es, Einstiegsmöglichkeiten in die "formale Bildungslandschaft" durch zielgruppengerecht gestaltete Angebote zu schaffen. Basis für diese Angebote sind Erfahrungen aus dem Vorgängerprojekt Melete I (2012-2014). Lebenslanges Lernen soll an alltagsrelevanten Themen zu Demokratie und Menschenrechten gefördert werden. So werden individuelle und gesellschaftliche Integrationsprozesse unterstützt. Armut und Ausgrenzung wird entgegenwirkt. Die Beteiligung von Migrant*innen in der Entwicklung von Angeboten ist dabei ein zentraler Grundsatz. Melete II ist ein gemeinsames Projekt mit Frau & Arbeit und dem BFI-Salzburg.

Angebote im Rahmen von Melete II

  • Muttersprachliche Führungen auf der Berufsinformationsmesse BIM im November 2016. Dazu werden die Bildungslots*innen aus dem Projekt Melete I reaktiviert.
  • Angebote für Männer zur Thematisierung bzw. zum Aufbrechen von Geschlechterrollen, zum Deutsch Lernen und zum Einüben alltagsrelevanter Fähigkeiten wie Kochen oder Nähen.
  • Niederrschwellige Angebote zu aktuellen Themen der Demokratie und Menschenrechtebildung (z.B. Flucht und Asyl, Frauenrechte-Männerrechte, Demokratie, Freiheit der Meinungsäußerung und Religionsfreiheit).
  • Forumtheater-Workshop zu Diskriminierungserfahrungen beim Zugang zu Bildung und Arbeitsmarkt, Erarbeiten kurzer Theaterszenen, die u.a. auf der BIM aufgeführt werden.

Auf der Radiofabrik gibt es regelmäßig Berichte aus den Workshops.

 

Kontakt: Martha Schweissgut
               Tel 0676/87466729