Plattform

Die Salzburger „Plattform für Menschenrechte“ ist ein Zusammenschluss von sozialen und kulturellen Einrichtungen, von kirchlichen , gesellschaftlichen und politischen Organisationen und Gruppen sowie Privatpersonen, InländerInnen und AusländerInnen, aus Stadt und Land Salzburg.

In der Plattform arbeiten Menschen aus unterschiedlichen Nationen, Kulturkreisen, Ethnien und Religionen für die Verwirklichung menschlicher Grundrechte in ihrem Lebens-, Arbeits- und Wohnumfeld zusammen.

 

Ziele und Selbstverständnis

Die Plattform setzt sich für die unbedingte und unteilbare Geltung der Menschenrechte – auch und gerade im gesellschaftlichen Alltag – ein. Sie arbeitet für die Gleichberechtigung und das offene Miteinander verschiedener Kulturen und Lebensformen in Salzburg.

Die Plattform wendet sich gegen Rassismus und gegen die Diskriminierung von Minderheiten und will dazu beitragen, in Österreich und vor allem in Salzburg ein offenes, konstruktives und integratives Klima zu schaffen. Sie ist parteipolitisch ungebunden, aber für Parteien offen.

 

Menschenrechte

Menschenrechte sind all jene Rechte, die jedem Menschen zustehen, alleine aufgrund der Tatsache, dass er /sie ein Mensch ist. Die Menschenrechte umfassen bürgerliche, politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte. Sie sind angeboren und unveräußerlich, stehen allen Menschen gleichermaßen zu, ohne Ansehen von Rasse, Geschlecht, Sprache, Religion oder sexueller Orientierung, von politischer oder sozialer Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, von Vermögen, Geburt oder gesellschaftlichem Status. Die Menschenrechte sind unteilbar,  sie bedingen sich wechselseitig und beanspruchen universelle Gültigkeit über Traditionen und kulturelle Eigenheiten hinweg.