Menschenrechte in Salzburg 07/2017

Hosi fordert Ehe für alle // 200 beim Umbrella March in Salzburg // Neuer Lehrgang für interreligiöse Kompetenz // Etappenplan Barrierefreiheit // Rechtsextremes Crowdfunding stoppen! // Termine und Veranstaltungen

 

HOSI fordert Ehe für alle

Nach der Zustimmung zur Ehe für alle im deutschen Bundestag appelliert die Homosexuellen Initiative (HOSI) Salzburg, auch in Österreich die Heirat für gleichgeschlechtliche Paare zu ermöglichen. Laut aktuellen Umfragen seien rund drei Viertel der Bevölkerung für die Öffnung der Ehe, so HOSI-Salzburg-Obfrau Gabriele Rothuber. "Die österreichische Politik hinkt also den gesellschaftlichen Lebensrealitäten hinterher. Die aktuelle Gesetzeslage ist schlichtweg eine von oben verordnete Homophobie. Österreich ist das einzige Land der Welt, in dem gleichgeschlechtliche Menschen ein Kind adoptieren, aber nicht heiraten dürfen." Mehr Info

200 beim Umbrella March in Salzburg

Unter dem Motto "Für Schutz und Zusammenhalt" gingen am Internationalen Flüchtlingstag in Salzburg rund 200 Menschen auf die Straße. Mit dem so genannten Umbrella March sollte am 20. Juni ein positives Zeichen gesetzt werden. Die Plattform für Menschenrechte verband mit dem Aufruf zum Umbrella March unter anderem die Forderung nach mehr Mitteln für Integration sowie einem Abschiebestopp nach Afghanistan. An die Salzburger Landesregierung richtet sich die Forderung, dass auch Subsidiär Schutzberechtigte die Mindestsicherung erhalten können.

Lehrgang für interreligiöse Kompetenz

Im Herbst startet wieder "Brücken Bauen", der Lehrgang für interreligiöse Kompetenz. Themen der fünf ganztätigen Module - jeweils an Samstagen - sind u. a. "Geschlechterrollen in Islam und Christentum" oder "Interreligiöse Begegnung im Konflikt". Der Lehrgang ist eine Kooperation von Plattform Menschenrechte, Katholische Aktion, Muslimische Jugend, Afroasiatisches Institut und Komment. Anmeldungen sind ab sofort möglich. 

Etappen-Plan Barrierefreiheit

Die Stadt Salzburg möchte in Österreich Vorreiterin in Sachen Barrierefreiheit werden. Zur Umsetzung der Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung wurde kürzlich ein Etappenplan vorgestellt. Das Institut für Menschenrechte Salzburg hat dafür leitende Magistratsbedienstete, SelbstvertreterInnen sowie Unternehmen interviewt, die mit der Stadt eng verbunden sind. Erhoben wurden so der Ist-Stand in Sachen Barrierefreiheit sowie Einstellungen zu Menschen mit Behinderungen im Einflussbereich des Magistrates.

Rechtsextremes Crowdfunding stoppen!

Die rechtsextreme Gruppe der Identitären sammelt im Netz Geld für eine menschenverachtende Aktion: Sie wollen ein Schiff finanzieren und damit Hilfsorganisationen daran hindern, gekenterte Flüchtende aus dem Mittelmeer zu retten. In Österreich haben die Identitären dafür bei der Steiermärkischen Sparkasse ein Konto eingerichtet. Hier geht's zum Appell an die Steiermärkische Sparkasse dieses Konto einzufrieren. 


Veranstaltungen und Termine


Zum Betteln verdammt. Wolfgang Radlegger präsentiert am 6. Juli ab 19:00 Uhr im Beratungszentrum von Phurdo in der Schallmooser Hauptstraße 31 sein Buch "Roma - zum Betteln verdammt".

Melete - Fit für den Kindergarten. Wie kann ich im Alltag die Entwicklung meines Kindes gut unterstützen? Wie kann ich mein Kind beim Eintritt in Kindergarten oder Schule unterstützen? Antworten für Mütter mit Migrationshintergrund gibt es im Rahmen der Kinderwoche von Melete von 10. bis 14. Juli jeweils von 09.00 bis 14:00 Uhr im ABZ - Haus für Möglichkeiten. 

Melete - Fahrrad-Tag für Frauen. Ein Fahrrad-Workshop für Frauen findet am Samstag 15. Juli im ABZ statt. Gesucht werden dafür noch  Fahrräder bis zu 26 Zoll, kostenlos oder als Leihgabe. Die Fahrräder wären abzugeben im ABZ - Haus der Möglichkeiten, Kirchenstraße 34. Info unter abz@abz.kirchen.net oder 0676-8746-6659

Kinderrechte. Das Thema Kinderrechte steht heuer im Mittelpunkt der Internationalen Pädgagogischen Werktagung von 10. Bis 14. Juli.in Salzburg.