Menschenrechte in Salzburg 04/2018

Podiumsgespräch Christentum und Asyl // Vom Traum zur Festung Europa // Ausschreibung Antidiskriminierungs-Stelle // Tag der Wohnungsnot in Salzburg // Initiative Menschen.Würde.Österreich // Doch Geld für Erwachsenenschutz-Gesetz // Drittes Geschlecht auch in Österreich? // Workshops // Tipps und Termine 


Podiumsgespräch Christentum und Asyl

Fast täglich berichten die Medien über Abschiebungen von gut integrierten Flüchtlingen. Geflüchtete Familien kommen in Schubhaft, die vielen engagierten Flüchtlingshelfer*innen sind verzweifelt. Statt Solidarität und Menschlichkeit treten Angstmacherei und Gnadenlosigkeit in den Vordergrund. Welche Aufgabe dem Christentum in dieser Situation zukommt? Darüber reden Flüchtlingspfarrer Alois Dürlinger und Maria Katharina Moser, die designierte Direktorin der Diakonie Österreich, im Rahmen eines Podiumgesprächs am Mittwoch 4. April ab 19.00 Uhr im Markussaal in der Gstättengasse.

Vom Traum zur Festung Europa

Das Festival „Europa der Muttersprachen“ widmet sich 2018 nicht einem Sprachgebiet, einer bestimmten europäischen Literatur und Kultur, sondern dem Thema Grenzen und Chancen in Europa. Der deutsche Zeithistoriker Philipp Ther liest und spricht am 3. Mai anlässlich seines jüngsten Buches „Die Außenseiter. Flucht, Flüchtlinge und Integration im modernen Europa“ mit dem Schriftsteller Ilija Trojanow im Literaturhaus Salzburg. Titel des Abends, den die Plattform für Menschenrechte mitveranstaltet: Vom Traum zur Festung Europa.

Ausschreibung Antidiskriminierungs-Stelle

Für die Antidiskriminierungs-Stelle in der Stadt Salzburg wird ein/e Berater*in gesucht. Zu den Aufgaben zählen Clearing und Beratung, Begleitung bzw. Weiterverweisung an entsprechende Einrichtungen, ebenso Administration und Dokumentation. Die Stelle besteht seit mehr als fünf Jahren. Pro Jahr werden fast 200 Anfragen von Betroffenen an die Stelle herangetragen und bearbeitet. Mehr Info

Tag der Wohnungsnot in Salzburg

Am Tag der Wohnungsnot am 4. April werden vom Forum Wohnungslosenhilfe im Borräum aktuelle Zahlen zur Situation in Salzburg präsentiert. Schon im Vorfeld widersprach die Wohnungslosenhilfe in einer Aussendung den Aussagen von Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer. Diese hatte auf einer Pressekonferenz erklärt, zur Wohnungs-Situation in Salzburg gebe es viele „Mythen, mit denen wir schleunigst aufräumen müssen“.

Menschen.Würde.Österreich

Die Plattform für Menschenrechte unterstützt die Initiative „Menschen.Würde.Österreich“ des früheren Flüchtlings-Koordinators Christian Konrad. Die Initiative möchte NGOs und Einzelpersonen, die sich im Integrationsbereich engagieren, mehr öffentliches Gehör verschaffen. Derzeit werden Unterstützungserklären gesammelt. Die Initiative möchte das vielfältige Engagement für Flüchtlinge und Asylwerber mit Texten, Fotos und Videos dokumentieren. Nach Schätzungen gibt es in Österreich rund 500.000 Freiwillige in diesem Bereich.

Erwachsenenschutz-Gesetz kommt doch

Nach massiven Protesten der Zivilgesellschaft wird die Regierung nun doch das Erwachsenenschutzgesetz wie geplant umsetzen und auch die nötigen Mittel bereitstellen. Damit wird das Sachwalterrecht neu geregelt und ebenso die Selbstbestimmung von Menschen mit Beeinträchtigungen oder psychischen Krankheiten. Dazu das Zentrum für selbstbestimmtes Leben, bizeps: „Das ist ein Erfolg und für die Umsetzung der Menschenrechte von rund 60.000 Personen in Österreich sehr wichtig.“

Verfassungsgerichtshof prüft drittes Geschlecht

Für intergeschlechtliche Personen könnte es bald auch in Österreich die Möglichkeit geben, sich nicht als Mann oder Frau definieren zu müssen. Nach einer Beschwerde beim Verfassungsgerichtshof wird dieser nun eine Prüfung durchführen. Die entsprechende Bezeichnung könnte dann „inter“ oder „divers“ lauten, wie das in Deutschland schon vorgesehen ist. Nach Schätzungen gibt es in Österreich mehr als 40.000 Personen, bei denen geschlechtsbestimmende Merkmale wie Chromosomen, Keimdrüsen oder Geschlechtsorgane nicht eindeutig einem Geschlecht zugeordnet werden können. Mehr Info

Workshops zu Menschenrechten

Die Plattform bietet Workshops zu relevanten Fragestellungen mit dem Salzburger Menschenrechts-Kompass an. Zielgruppe sind Multiplikator*innen wie Pädagog*innen oder Jugendarbeiter*innen. Ebenso können Workshops zu einzelnen Menschenrechts-Themen für Schulklassen und Jugendgruppen angefragt werden. Durch die Unterstützung vom Runden Tisch Menschenrechte in der Stadt Salzburg kann eine begrenzte Zahl an Workshops kostenlos angeboten werden. Kontakt

 

Tipps und Termine

Fest zum Roma-Tag. Der Verein Phurdo feiert am 14. April den internationalen Roma-Tag in der ARGEkultur.

Gedenkstunde. Die Gedenkstunde für jene Roma und Sinti, die im Zigeuner-Lager Maxglan interniert waren, findet am Freitag 20. April ab 11.00 Uhr beim Mahnmal am Ignaz Rieder Kai statt.

Ausstellung Menschenwürde. Menschen, die in Itzling, wohnen, lernen oder arbeiten haben das Thema Menschenwürde künstlerisch bearbeitet. Die Vernissage mit den Werken steht am Montag 23. April ab 18.00 Uhr im ABZ auf dem Programm.

Lange Nacht der heilsamen Lieder. Am 27. April ab 19.00 findet in der Christuskirche wieder ein Lange Nacht der heilsamen Lieder statt. Der Erlös geht an das Projekt Hiketides – Therapie für Flüchtlinge. 

Frühstück für alle. Jeden letzten Freitag ab 09.00 Uhr gibt es im ABZ in Itzling ein Frühstück für alle, die in Gesellschaft frühstücken wollen. 

Salzburger Menschenrechts-Bericht. Der aktuelle Salzburger Menschenrechtsbericht ist online abrufbar oder über das Büro der Plattform zu beziehen.