Menschenrechte in Salzburg 07/2019

Stadt kürzt Anti-Diskriminierungsstelle // Salzburg braucht eine Härtefall-Kommission // Petition für zeitgemäße Sexualkunde // Sozialroutenplan für die Stadt // Land Salzburg informiert einfach // Tipps & Termine

Stadt kürzt Anti-Diskriminierungsstelle

Die Subvention für die Anti-Diskriminierungsstelle in der Stadt Salzburg wird um rund ein Drittel gekürzt. Das haben ÖVP und FPÖ mit ihrer Stimmenmehrheit im Stadtsenat beschlossen. Somit gibt es keine Mittel mehr für Sensibilisierung und Öffentlichkeitsarbeit. Besonders bitter für die Träger-Organisation der Anti-Diskriminierungsstelle, die Katholische Aktion: Die Kürzung erfolgt mitten im laufenden Jahr.  >> Mehr Info

Salzburg braucht eine Härtefall-Kommission

Im negativen Bescheid wird ein falsches Herkunftsland der Aslywerberin angegeben. Der amtliche Dolmetscher hat wichtige Teile der Fluchtgeschichte nicht übersetzt. Im Falle eines Koch-Lehrlings mit guten Deutschkenntnissen wird behauptet, seine "Integrationsleistungen" seien nicht ausreichend. Seit vielen Jahren dokumentiert die Plattform für Menschenrechte Salzburg zum Teil haarsträubende Mängel in Asylverfahren. Es braucht daher eine Struktur, an die sich in Salzburg lebende Betroffene oder Unterstützer*innen von solchen "Abschiebefällen" wenden können, fordert Barbara Sieberth, Sprecherin der Plattform für Menschenrechte. "Eine unabhängige Härtefall-Kommission soll solche Fälle noch einmal prüfen und ein bestimmtes Vorgehen empfehlen.

Petition für zeitgemäße Sexualkunde

Externe Vereine sollen an österreichischen Schulen keine Sexualerziehung machen dürfen. Die Bundesregierung soll dafür Rahmenbedingungen schaffen. Das wurde am Mittwoch im Parlament beschlossen. Mehrere NGOs fordern in einer Online-Petition, dass es weiterhin eine qualitätsvolle Sexualpädagogik an Schulen geben sollen. Dafür brauche es an den Schulen auch externe Expert*innen. >> Mehr Info

Sozialroutenplan für die Stadt

Im neuen Sozialroutenplan für die Stadt Salzburg finden Menschen in finanziellen und sozialen Notlagen wichtige Infos. Im ersten Teil gibt es - nach Themen geordnet - Angebote für Beratungen und Unterstützungen. Der zweite Teil bietet grundlegende Informationen zur Rechtslage und zu Ansprüchen in schwierigen Lebenssituationen. Der Sozialroutenplan liegt in vielen Einrichtungen auf und kann beim Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Uni Salzburg bestellt werden.

Land Salzburg informiert einfach

Mehrere Meldungen des Landesmedienzentrums Salzburg sind ab sofort auch in leicht verständlicher Sprache verfügbar. Das Angebot richtet sich an Menschen, die aus verschiedenen Gründen nicht gut lesen können. Laut einer Studie sind 17 Prozent der Erwachsenen in Österreich nicht in der Lage, einen einfachen Text zu verstehen. Für das Land Salzburg bedeutet das: Rund  95.000 Menschen können nicht ausreichend lesen.

Beratung bei Diskriminierung

Die Anti-Diskriminierungsstelle berät kostenlos und vertraulich Menschen in der Stadt Salzburg, die diskriminiert werden. Die Beratungszeiten sind: Montag und Donnerstag von 16.00 bis 19.00 Uhr im BeauftragtenCenter im Schloss Mirabell sowie Montag von 09.00 bis 13.00 Uhr im ABZ in der Kirchenstraße 34 und nach Vereinbarung. Kontakt

Tipps & Termine

Fridays for Future Salzburg. Für eine konsequente Klimapolitik wird jeden Freitag von 12.00 bis 14.00 am Alten Markt demonstriert.

Café der Kulturen. Das Café der Kulturen im ABZ in Itzling ist am Freitag 5. Juli ab 16.00 Uhr geöffnet.

Runder Tisch Grundeinkommen. Der nächste Runde Tisch Grundeinkommen findet am 10. Juli ab 18.00 im ABZ in Itzling statt.

Radiofabrik-Lehrredaktion. Mit der Lehrredaktion bietet die Radiofabrik ab September wieder ein niedrigschwelliges Angebot für den Einstieg in den Journalismus.

 

Sie möchten, dass Ihre Freund*innen und Bekannten über Menschenrechte in Salzburg informiert werden? Empfehlen Sie unseren Newsletter!