Menschenrechte in Salzburg 05/2017

Flüchtlingshelfer*innen kontra Mateschitz // Diskussion über Sexarbeit // Versammlungsfreiheit eingeschränkt // Debatte um Islamophobie-Bericht // Erwachsenenschutz statt Sachwalterschaft // APA in Leichter Sprache // Menschenrechts-Workshops für Jugendliche // Veranstaltungen

 

Flüchtlingshelfer*innen kontra Mateschitz

Mehr als 50 Flüchtlingshelfer*innen aus Salzburg kritisieren in einem Offenen Brief Dietrich Mateschitz. Er hatte in einem Interview gesagt: "Keiner von denen, die 'Willkommen' oder 'Wir schaffen das' gerufen haben, hat sein Gästezimmer frei gemacht oder in seinem Garten ein Zelt stehen, in dem fünf Auswanderer wohnen können." Diese Aussage sei "nicht nur falsch, sondern auch zynisch" kontern Anna Schiester und weitere Unterzeichner*innen. Die völlig entgleiste Diskussion um den Begriff Willkommenskultur ist auch Thema im aktuellen Salzburger Menschenrechts-Bericht.

Diskussion über Sexarbeit

Im Salzburger Literaturhaus wird die Autorin Nora Bossong am 30. Mai um 19:30 Uhr ihr Buch "Rotlicht" präsentieren. Für ihre Großreportage hat Bossong Expeditionen an Orte unternommen, wo sich Kapitalismus und Lust begegnen und stellt dort eine "eklatante Entzauberung von Sexualität" fest. Im Anschluss an die Lesung gibt es eine Diskussion zum Thema Sexarbeit.

Debatte um Islamophobie-Bericht

Eine Debatte um den Islamophobie-Begriff und Kriterien der Wissenschaftlichkeit hat der jüngste Europäische Islamophobie-Bericht ausgelöst. Der Bericht umfasst mehr als 600 Seiten, rund 30 davon sind der Situation in Österreich gewidmet. Kritisiert wurde der Bericht in den Salzburger Nachrichten sowie vom Thintank mena-watch. Studienautor Farid Hafez bezeichnet die Intention des Berichtes in seinem Blog als "Weckruf an verschiedene Segmente unserer Gesellschaft, dass wir ein Problem mit Rassismus haben". Link Europäischer Islamophobie-Bericht 2016

Versammlungsfreiheit eingeschränkt

Der Nationalrat hat ein verschärftes Versammlungsrecht beschlossen. Die neuen Demonstrationsregeln sehen unter anderem eine 48-stündige Frist für die Anmeldung, einen Mindestabstand zwischen rivalisierenden Kundgebungen sowie eine Erschwernis für die Teilnahme ausländischer Politiker vor. Oppositionen sowie mehrere NGOs wie Amensty International sehen eine massive Einschränkung der Versammlungsfreiheit. Der Anlass des Gesetzes ist bereits abhandengekommen, nachdem türkische Politiker doch darauf verzichtet hatten, in Österreich Werbeveranstaltungen für das Verfassungsreferendum abzuhalten.

Erwachsenenschutz statt Sachwalterschaft

Mit dem neuen Erwachsenenschutzgesetz wird das System der Sachwalterschaft ersetzt. Der Sachwalter wird zum Erwachsenenvertreter. Das Erwachsenenschutzgesetz ist auf vier Säulen der Vertretung aufgebaut: Vorsorgevollmacht, die gewählte, die gesetzliche und die gerichtliche Erwachsenenvertretung. Durch diese Neuerungen wird es individuelle Möglichkeiten der Vertretung in verschiedenen Abstufungen geben. Dadurch soll die Zahl der knapp 60.000 Besachwalteten in Österreich drastisch gesenkt werden.

APA in Leichter Sprache

Die Austria Presseagentur wird künftig Nachrichten auch in leicht verständlicher Sprache zur Verfügung stellen. So können sich auch Menschen mit Leseschwierigkeiten über Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport informieren. In Zusammenarbeit mit dem Projekt Unsere Zeitung, capito und dem Sozialminsterium bietet die APA fünfmal die Woche wird einen kompakten Überblick zu den Top-Meldungen des Tages.

Menschenrechts-Workshops für Jugendliche

Auf Basis des Salzburger Menschenrechts-Kompasses bietet die Plattform Menschenrechte Workshops und Vorträge zu relevanten Fragestellungen an. Zielgruppe sind Multiplikator*innen wie Pädagog*innen oder Jugendarbeiter*innen. Ein gewisses Kontingent an Workshops für Schulklassen kann kostenlos angeboten werden. Kontakt

Veranstaltungen

50 Gramm Paradies. Das Buch "50 Gramm Paradies" der libanesischen Autorin Iman Humaidan wird am Mittwoch 3. Mai um 19:30 Uhr in der Galerie Untersberger-Kerschbaumer präsentiert.

Bildung und Migration. Dem Thema Bildung ist der 3. Migrationsdialog am Donnerstag 4. Mai im Bildungshaus St. Virgil gewidmet.

Armut und Wohnen. Die Fachtagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe findet von 22. bis 24. Mai in Salzburg statt. Thema: Zerreißprobe Armut und Wohnen.

Fürchtet euch und folgt uns! Die Politik der Populisten ist Thema des Buches von Michael Laczinsky, das am 9, Mai ab 19.30 Uhr in der Rupertus-Buchhandlung präsentiert wird.

FGM-Prävention. Auch in Österreich gibt es Frauen und Mädchen, die von Beschneidung betroffen sind. Was Sozialarbeiter*innen darüber wissen sollten, erklärt der Gynäkologe Hassan Ibrahim in einem Vortrag am 13. Mai um 10:00 Uhr im ABZ.

Förderungen für Lehrlinge. Infos über die unterschiedlichen Fördermöglichkeiten von Lehrlingen bietet die Arbeitsgruppe "Vielfalt in der Lehre" im Rahmen eines Workshops am 30. Mai ab 14:00 Uhr im WIFI Salzburg.