30.11.2016 13:52 Alter: 1 year

Salzburger Menschenrechts-Bericht 2016 ist online

Falldokumentation, Analysen zu strukturellen Problemlagen und Kommentare. Der Menschenrechtsbericht 2016 listet auf, wo in Salzburg Grund- und Menschenrechte verletzt werden oder in Gefahr sind.


Ursula Liebing, Josef Mautner, Amel Hodzic bei der Präsentation des Salzburer Menschenrechts-Berichtes 2016. Foto: ABZ/Kaser

Der Salzburger Menschenrechts-Bericht ist heuer zum 14. Mal erschienen, er dokumentiert ein breites Spektrum menschenrechtlicher Problemlagen in Stadt und Land Salzburg.

Im Zentrum stehen diesmal menschenrechtliche Aspekte rund um das Thema Flucht und Asyl. Dies betrifft etwa die psychotherapeutischen Versorgung von traumatisierten Flüchtlingen in Salzburg. Die Plattform hat dazu mit"Hiketides" ein erfolgreiches Projekt gestartet, dennoch fehlen adäquate Strukturen und Angebote.

Weitere Themen im Bericht sind u. a. menschenrechtliche Problemlagen, die auf den zwei Salzburger Flüchtlingsforen von Betroffenen selbst thematisiert wurden sowie die rechtlichen und praktischen Probleme rund um das Arbeiten im Ramadan. Ein weiterer Schwerpunkt im Bericht ist das seit Jahren virulente Thema der Situation der "Notreisenden" in Salzburg.

Salzburger Menschenrechts-Bericht 2016