01.07.2020 08:47 Alter: 43 days

Rasche Hilfe für Geflüchtete gefordert

Die christlichen Kirchen in Salzburg und die Plattform für Menschenrechte richten an die Bundesregierung einen dringenden Appell: Österreich soll ein Zeichen der Humanität setzen und Geflüchtete aus den Lagern an den EU-Außengrenzen aufnehmen.


„Jetzt ist es an der Zeit, die Menschen und deren katastrophale Situation in den Flüchtlingsquartieren an den Grenzen Europas wieder stärker ins Bewusstsein zu rücken“, heißt es in der Petition an die Bundesregierung. Unterzeichnet haben Sie der Ökumenische Arbeitskreis Salzburg, in dem die christlichen Kirchen vertreten sind, der Pastoralrat der Erzdiözese, die Katholische Aktion Salzburg, Flüchtlingspfarrer Alois Dürlinger sowie die Plattform für Menschenrechte. In der Petition wird auch auf die Anstrenungen der Länder und von Einzelpersonen hingewiesen, „die von Europa alleingelassen werden“. Und weiter heißt es:

"Mit großer Sorge nehmen wir die menschenunwürdigen Lebensbedingungen der Schutzsuchenden wahr. Wir beklagen, dass die Würde der Menschen durch die Umstände in den Flüchtlingsquartieren massiv verletzt wird. Wir verstärken deshalb den dringenden Appell der österreichischen Bischöfe und fordern die Bundesregierung auf, ein faires Kontingent an Asylsuchenden und Vertriebenen in absehbarer Zeit aufzunehmen und zu versorgen".

Petition im Wortlaut