18.09.2009 08:49 Alter: 11 yrs

Die Menschenrechtssituation in Salzburg: drastische Verschärfungen für Flüchtlinge

Präsentation des Salzburger Menschenrechtsbericht 2009


 

Der Salzburger Menschenrechtsbericht 2009, der am 21.9.09 präsentiert wurde, nimmt die Menschenrechtssituation im Land Salzburg unter die Lupe und geht dabei besonders auf die Situation der verletzlichsten und am meisten schutzbedürftigen Gruppen ein.

Zu den verletzlichsten Gruppen gehören zweifellos jene Menschen, die vor Krieg, Unruhen und allgemeiner Gewalt in ihren Herkunftsländern fliehen und hier Schutz suchen. Art. 14. der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte lautet: Jeder Mensch hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen.

In Salzburg allerdings ist der Zugang zum Recht auf Asyl für Flüchtlinge immer schwieriger zu erreichen. Salzburger Einrichtungen sind zudem in besonderem Maß von aktuellen Subventionskürzungen und Streichungen aus dem Innenministerium betroffen. Die menschenrechtliche Situation von Flüchtlingen verschärft sich drastisch

 

Auf dem Podium waren Ursula Liebing/Günther Marchner (SprecherInnen Plattform für Menschenrechte), Michael Schreckeis (Leiter des Therapie-Projekts ONEROS für Flüchtlinge) und Gerhard Bouska (Fachberater für Asyl und Fremdenrecht des SOS-Clearinghouse).

 

Presseunterlagen der Plattform für Menschenrechte und von ONEROS.